Die 8 Frauen



nach dem französischen Theaterstück von Robert Thomas.

Deutsche Übersetzung von Franz Martin.

An einem verschneiten Morgen in Frankreich:

Susanne, die in England studiert, wird von ihrer Mutter Gaby vom Zug abgeholt, damit sie mit der ganzen Familie Weihnachten feiern kann.
In dem abgelegenen Haus begrüßt sie freudig ihre Großmutter (Mami), die Köchin (Madame Chanel), ihre jüngere Schwester (Cathérine), sowie ihre Tante (Augustine). Nur ihr Vater (Marcel), der einzige Mann im Haus, erscheint nicht.
Als das Hausmädchen (Louise) ihm das Frühstück auf sein Zimmer bringt, findet sie den Hausherren, mit einem Messer im Rücken, tot in seinem Bett.

Wer hat diese grausame Tat begangen? Auf der Suche nach dem Mörder oder der Mörderin kommt es zu bösen gegenseitigen Anschuldigungen, Zickereien und Handgreiflichkeiten, die durch das plötzliche Auftauchen von Marcels Schwester (Pierette) noch angeheizt werden.

Wir wünschen allen Zuschauern einen spannenden und unterhaltsamen Theaterabend, die 8 Frauen.

Aufführungsdaten und Orte:

Premiere:
14.01.2017 Kultur- und Jugendzentrum Oberhonnefeld

Weitere Aufführungen:
15.01.2017 Kultur - und Jugendzentrum Oberhonnefeld
20.01.2017 / 21.01.2017 FORUM Altenkirchen
28.01.2017 / 29.01.2017 Hotel Westerwald Treff Oberlahr, In der Huth 1
04.02.2017 / 05.02.2017 Gemeindehaus in Flammersfeld, Raiffeisenstraße

Beginn der Vorstellung jeweils 19:00 Uhr.
Dauer der Vorstellung ca. 2 Std. plus eine Pause.

Kartenvorverkauf:
Schuhhaus Schmidt in Flammersfeld
Poststelle Horhausen
Evangelische Bücherei in Altenkirchen
Blumen Weber in Oberhonnefeld

 

 

Das Haus vom Nikolaus



Das Haus vom NikolausEs ist Anfang Dezember. Der Nikolaus sitzt traurig und mittellos in seinem Haus. Durch den ausufernden Wettstreit um die tollsten und größten Geschenke zu Nikolaus, Heiligabend und Ostern ist er in die Pleite gerutscht. Wie soll er nur die Stiefel am 6. Dezember füllen?


Das ist nicht seine einzige Sorge, denn seine Vermieterin Frau Knapp sitzt ihm im Nacken und droht mit Kündigung und Rauswurf aus dem Haus. Unerwartet stehen seine Wettstreiter vor der Tür und bitten um einen Schlafplatz. Denn für das Christkind und den Osterhasen ist schon Wirklichkeit geworden, was wie das Schwert des Damokles über dem Nikolaus schwebt: Sie haben ihre Wohnungen verloren. Da sitzen sie nun im Haus vom Nikolaus: Der Nikolaus, das Christkind und der Osterhase. Nur gemeinsam können sie  aus dieser Situation das Beste machen. Mit Hilfe von den Kindern gelingt schließlich die Wende zum Guten.


Eine liebevolle Geschichte um das alljährliche Geschenke-Wettrüsten, bei dem leider nur zu oft vergessen wird, was wirklich gut für unsere Kinder ist.


Spieldauer: ca. 1 Stunde

 

Aufführungstermine:
Premiere
Sa., 12.11.2016 18.00 Uhr
So., 13.11.2016 15.00 Uhr
Kath. Pfarrheim St. Antonius, Oberlahr

Sa., 19.11.2016 18.00 Uhr
FORUM Altenkirchen, Am Schlossplatz, AK

So., 27.11.2016 15.00 Uhr AUSVERKAUFT
Wied-Scala Programmkino, Südstr. 1, Neitersen

Sa., 03.12.2016 18.00 Uhr
So., 04.12.2016 15.00 Uhr
Kultur- u. Jugendzentrum,
Über dem Stellweg 7, Gierenderhöhe

Eintritt:
Erwachsene 9,00 ? · Kinder 5,00 ?

Vorverkaufsstellen:

Schuhhaus Schmidt, FlammersfeldFaßbender,Horhausen
Evangelische Bücherei, AltenkirchenWied-Scala, Neitersen
Blumen Weber, Oberhonnefeld

Kartenvorbestellung:026 85/ 20 60 374

 

Don Camillo & Peppone



Vorstellung am 25.06.2016

Liebe Theaterfreunde,

leider ist uns Petrus heute nicht wohl gesonnen, so dass die Aufführung heute buchstäblich ins Wasser fällt. Ihre Karten behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit. Sehen wir uns also hoffentlich morgen um 15:00 zur Vorstellung von "Don Camillo und Peppone". Wir freuen uns auf Sie!

 

Komödie von Gerold Theobalt
nach dem Roman "Mondopiccolo: Don Camillo"

Im Freilichttheater der Bartels Bühne, direkt hinter dem evang. Gemeindehaus,
werden die Zuschauer dieses Jahr nach Italien entführt. In das Italien des
schlitzohrigen Priesters Don Camillo und des kommunistischen Bürgermeisters
Peppone.
Einige Zuschauer der älteren Generation erinnern sich bestimmt noch an die
Filmklassiker der 50er und 60er Jahre. Ab dem 18. Juni lädt die Bartels Bühne
zu einem Wiedersehen mit den beiden Hitzköpfen ein.
Hier ein kleiner Einstieg in die Handlung: Es geht um ein kleines Dorf in der
Po-Ebene Norditaliens. Die "Roten" haben soeben die Gemeindewahlen
gewonnen. Das spaltet das Dorf in zwei Lager - hier die Kommunisten unter
der Führung von Peppone, dort die Konservativen mit ihrem Priester Don Camillo.
Dieser Dauerzwist auf politischer sowie auf  menschlicher Ebene wird dann und wann
auch mal "handgreiflich" ausgetragen und selbst die ständige Zwiesprache Don
Camillos mit seinem Herrn, Jesus, hilft da nicht weiter. Dabei wollen die beiden
Streithähne eigentlich das Selbe - das Beste für die Menschen und die Liebe ....

Aufführungstermine*:

Premiere:
Samstag: 18.06. - 19:00h

Weitere Termine:
Sonntag: 19.06. - 15:00h

Sa: 25.06. - 19:00h
So: 26.06. - 15:00h

Sa: 02.07. - 19:00h
So: 03.07. - 15:00h

Sa: 09.07. - 19:00h
So: 10.07. - 15:00h

Ort: Freilichtbühne Flammersfeld

*Wenn es eine Stunde vor Beginn der Vorstellung regnet, fällt diese aus.
Die Eintrittskarten gelten dann für eine beliebige andere Vorstellung des Stückes.

Eintritt:
Erwachsene 10,- Euro  /  Kinder  5,- Euro

Kartenvorverkauf:
Poststelle Horhausen / Annelieses Tabak & Schreibwaren

 

 

 

 

Interkulturelles Theater



Gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe Flammersfeld e. V. und einigen anderen Mitinitiatoren beteiligt sich die Bartels Bühne an einem interkulturellen Theaterprojekt. Schüler des Gymnasiums AK und Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte in Flammersfeld und Reiferscheid erarbeiten in drei Gruppen die szenische Darstellung zu den Themen

- Rolle der Frau, Geschlechterrollen u. Werte in den versch. Kulturen

- mein Weg nach Deutschland

- mein Alltag in Deutschland

"Open minded" gehen wir an das Projekt. Wir lernen viel voneinander und v. a. lachen wir viel miteinander. Sehr spannend, wie sich die Gruppen entwickeln. Wann das Projekt auf die Bühne kommt, erfahren Sie natürlich hier...

Und ewig rauschen die Gelder



Und ewig rauschen die Gelder -Zusatzveranstaltung-Februar 2016: Die Aufführungen der Komödie waren ein toller Erfolg. So toll, dass wir noch einen drauflegen, oder besser gesagt zwei! Zwei Zusatzvorstellungen im Westerwaldtreff am 27. und 38. Februar.

Die Proben der Bartels Bühne Flammersfeld laufen auf Hochtouren. Am 30.10.2015 ist wieder Premiere mit der Komödie "Und ewig rauschen die Gelder". Die Komödie des britischen Autors Michael Cooney wartet mit einem Feuerwerk an Gags, Schlitzohrigkeit und Situationskomik auf.Die Hauptfigur ? Eric Swan ? treibt es recht bunt, natürlich nur aus der Not heraus! Er hat seinen Job verloren. Und damit seine Frau Linda nichts merkt, streicht er den monatlichen Scheck seines ausgewanderten Untermieters vom Sozialamt ein.

Das beflügelt seine Kreativität und mit der Zeit erhält er Wohngeld, Sozialhilfe, Kindergeld, Un­fall-, Invaliden- und Frührente für ein Dutzend erfundener Hausbewohner.

Das Geld strömt nur so, die staatliche Fürsorge ist nicht zu bremsen und bald wächst Eric das alles über den Kopf. Als dann noch die Frau vom So­zialamt, Mrs. Jenkins, vor der Tür steht, beginnt eine heillos verzwickte Verwechslungskomödie.

Prädikat: Sehenswert!

Spieldauer: ca. 2 Stunden, eine Pause




Aufführungstermine:

Zusatzveranstaltungen

Sa., 27.2.2016 19:00 Uhr
So., 28.2.2016 16:00 Uhr
Westerwaldtreff

Premiere

Fr., 30.10.2015 19.30 Uhr
Sa., 31.10.2015 19.30 Uhr
Bürgerhaus Flammersfeld

Sa., 07.11.2015 19.30 Uhr
So., 08.11.2015 17.30 Uhr
Gemeindehaus Mehren

Samstag keine Vorstellung
So., 15.11.2015 19.30 Uhr
Forum Altenkirchen

Fr., 20.11.2015 19.30 Uhr
Sa., 21.11.2015 19.30 Uhr
Kultur- & Jugendzentrum Oberhonnefeld

Eintritt:

Erwachsene 9,00 Euro Kinder 4,50 Euro

Vorverkaufsstelle:

Schuhhaus Schmidt, Flammersfeld
Faßbender, Horhausen
Blumen Weber, Oberhonnefeld
Evangelische Bücherei, Altenkirchen

Kartenvorbestellung:

026 85/ 20 60 374

Früher war alles besser......?

Früher war alles besser?

Ist das so.....?

 

 Die Linus Crew unter der Leitung von Milena Wolf hat sich auf eine Zeitreise begeben um auf diese Frage eine Antwort zu finden. Das Ergebnis ist eine Collage, zusammengestellt aus Erinnerungen, Eindrücken und Gedanken aus mindesten 6 Jahrzehnten.

Medien, technischer Fortschritt, Arbeit, Privatleben, Politik, Schule und Beruf, gesellschaftliche Normen und Tabus sowie das Glück und die Liebe, aber auch die Frage nach dem eigentlichen Sinn des Lebens, sind vereint in diesem Werk.

Das Besondere ist nicht nur die Vielfalt der Interessenbereiche, sondern auch, das jeder der Mitspieler ein Stück weit am Skript beteiligt war.

Neben der Regisseurin Milena Wolf, haben auch Gundula, Gert, Winfried, Annegret, Laura und Caro mit getextet.

Genau das macht dieses Stück so fabelhaft facettenreich und wunderbar kunterbunt.

Im Anschluss an dieses Theaterstück kann dann bei guter Musik mit der Band "By the way" getanzt werden.

Nach 22:00 Uhr freuen wir uns dann auf gemeinsames Musizieren mit den Bewohnern der umliegenden Flüchtlingseinrichtungen, die uns auch bei den Arbeiten auf der Freilichtbühne, immer eine große Hilfe sind.

Hier ein Dankeschön an alle Helfer!

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und einen gemütlichen Abend bei Theater, Tanz, Musik und Gesang.